Großes Waschen - So machst Du garantiert nichts falsch

Kommentare (0)

Großes Waschen - So machst Du garantiert nichts falsch

Wäsche waschen ist nicht unbedingt jedermanns Lieblingsbeschäftigung. Vor allem das Auseinandersetzen damit, wie genau bestimmte größere Produkte zu pflegen sind, ist häufig zeitaufwändig. Egal, ob Du Dir die Zeit nehmen oder die Arbeit abnehmen lassen möchtest, wir führen Dich heute durch die Möglichkeiten für das Waschen von Decken- und Kisseninnenleben.

Bettwäsche waschen - ein leichtes Spiel

Wie Du Deine Bettwäsche am besten wäschst, haben wir Dir bereits in unserem passenden Beitrag „Bettwäsche waschen – So geht’s richtig“ erklärt. Im Grunde kannst Du dies immer zuhause in der eigenen Waschmaschine tun. Wichtig dabei zu beachten ist aber vor allem, dass Du Deine Bettwäsche regelmäßig wäschst (Nein, einmal alle paar Monate reicht leider nicht aus). Mit einer Bettwäsche von bedandme brauchst Du Dir ansonsten über Temperatur und Waschgang keine großen Sorgen machen. Alle unsere Bettbezüge bestehen aus pflegeleichter Baumwolle – mit 60 Grad kannst Du hier nichts falsch machen. Kinderleicht, nicht wahr?

Wie wasche ich das Innenleben?

Anders und etwas komplizierter sieht es dann bei dem dazugehörigen Innenleben aus. Generell empfehlen wir, Deine Bettdecke ein bis zwei Mal im Jahr zu reinigen. Bettbezüge schützen zwar vor dem gröbsten Schmutz, doch komplett undurchlässig für Schweiß, Dreck und Sand im Sommer sind sie leider nicht. Da Du Dein Kissen noch wesentlich mehr in Anspruch nimmst und es im Gegensatz zur Decke auch viel zerknüllt und zusammengedrückt wird, bietet sich hier eine quartalsweise Reinigung an.

Decken und Kissen sind Einzelgänger

Solltest Du Deine Kissen- und Deckeninnenleben in der heimischen Maschine reinigen wollen, tu dies bitte einzeln. Damit sie so richtig sauber werden, brauchen sie Platz. Wenn Du sie also regelrecht in die Maschine reinquetschen musst oder sie nur im nassen Zustand hineinbekommst, wende Dich bitte an eine professionelle Reinigung. Dort hat Deine Decke dann genug Fläche, um sich ordentlich auszubreiten. Kissen, die zuhause gereinigt werden, machen sich außerdem gut in einem Wäschesack.

Heiß oder kalt?

Viele Decken sind im Grunde bei 60 Grad waschbar. Dazu gehören unter anderem Microfaserdecken, Daunendecken, Federdecken und Baumwolldecken. Lediglich bei Seidendecken ist Vorsicht geboten: Hier die Temperatur bitte nur auf 30 Grad stellen. Kissen – vor allem aus Daunen – wäschst Du am besten bis 40 Grad. Allergiker sollten allerdings auf Nummer sicher gehen und auch hier 60 Grad wählen, damit auch die letzte Hausstaubmilbe abgetötet werden kann.

Waschmittel und Waschgang

Natürlich reinigt Wasser pur Deine Bettwaren nicht komplett. Damit das Gewebe nicht beschädigt - und gleichzeitig frisch und sauber - wird, wählst Du idealerweise ein Feinwaschmittel ohne optische Aufheller. Daunen sowie Baumwolle können auch mit Wollwaschmittel gewaschen werden. In jedem Fall solltest Du den Schonwaschgang wählen. Manchmal bietet die Waschmaschine sogar einen entsprechenden Waschgang für Bettwaren an. Ist dieser auch bei Dir vorhanden, empfiehlt es sich natürlich, genau den zu wählen.

Trocknen ist das A und O

Essenziell dafür, dass Deine Bettwaren nach dem Waschgang dieselbe Qualität haben wie davor, ist das korrekte und direkte Trocknen. An dieser Stelle sei schon einmal gesagt: Wer keinen Trockner zuhause hat, der sollte in den Waschsalon gehen oder seine Decken und Kissen beim Profi reinigen lassen. Denn ein einfaches Aufhängen – oder gar ein Trocknen in der Sonne – sind gar nicht gut.

Wer mit einem Trockner ausgestattet ist, der schmeißt sofort nach der fertigen Wäsche den Schongang beim Trockner an – und bleibt ja in der Nähe der Maschine! Während des Schongangs solltest Du Decke oder Kissen einige Male herausnehmen und ordentlich durchschütteln. Fahre damit fort, bis Decke oder Kissen komplett trocken sind. Alternativ kannst Du aber auch ein paar saubere Tennisbälle mit in die Trommel geben.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Ganz wichtig! Allen voran gilt immer: Achte auf die Pflegehinweise! Wenn sie etwas anderes vorgeben, als das, was wir Dir hier raten, dann halte Dich daran. Es kann immer Abweichungen im Einzelfall geben. Besonders bei Naturbettwaren ist es immens wichtig, einen Blick auf das Etikett zu riskieren, da einige gar nicht erst in die Waschmaschine dürfen.

Im Zweifel immer zum Profi

Bei all den Dingen, die zu beachten sind, und dem Anschaffungswert von Kissen und Decken ist es eigentlich nie verkehrt, den Profi zu fragen. Herkömmliche Reinigungen gibt es eigentlich überall – und die Preise lohnen sich in jedem Fall, wenn man überlegt, wie ärgerlich eine daheim in der eigenen Waschmaschine zerstörte Daunendecke wäre.

Mittlerweile gibt es sogar komfortable Abholservices wie Jonny Fresh. In vielen Großstädten kannst Du Dir von ihnen sowohl Bettdeckeninnenleben, aber auch Hemden und Hosen abholen, professionell reinigen, trocknen und zusammenlegen lassen. Innerhalb von 48 Stunden bekommst Du Deine Textilien wieder nach Hause geliefert – oder eben ins Büro.

Solche Angebote machen sich super, wenn man nicht weiß, wie man bestimmte Dinge richtig zu waschen hat - und sie sparen Zeit sowie Aufwand.

 

Wofür auch immer Du Dich entscheidest, sei sorgfältig und kümmere Dich gut um Deine Bettwaren! Immerhin begleiten sie Dich eine lange Zeit – hier ist die richtige Pflege also besonders wichtig, wenn Du nichts an Qualität missen möchtest. Wir wünschen viel Spaß beim Saubermachen und wünschen schöne Träume im frischen Bett!

Lassen Sie eine Antwort

Alle Felder sind Pflichtfelder