Trocken durch die warme Jahreszeit - Sommerbettwäsche gegen unruhige Nächte

Kommentare (0)

Trocken durch die warme Jahreszeit - Sommerbettwäsche gegen unruhige Nächte

Der Schweiß läuft und läuft… und er ist nicht zu stoppen. Warme Temperaturen wie jetzt gerade treffen uns dann doch immer etwas unvorbereitet. Nach so einem Tag voller Luftschnappen und stickig engen U-Bahnen freut man sich dann direkt noch mehr darauf, sich ins Bett zu werfen und einmal richtig runter zu kommen – Nur blöd, wenn das Schlafengehen dann genauso anstrengend und kräftezehrend wird wie der Tag davor.

Gegen heiße Horrornächte gibt es aber zum Glück eine super Erfindung: Bettwäsche aus Sommerstoffen! Was genau Du darunter verstehen kannst und welche Bettwäsche sich für Dich am besten eignet, erzählen wir Dir heute und hier in diesem Beitrag.

Wechsle Deine Bettwäsche nach (Bauch)Gefühl

Im Grunde ist das Prinzip ein ganz einfaches: Wenn wir frieren, mummeln wir uns in dicke Stoffe. Ist uns warm, greifen wir zu luftigen Materialien. Es handhabt sich bei der Bettwäsche also genauso wie bei der Kleidung. Für das Aufziehen der Sommerbettwäsche gibt es also ebenso wenig einen perfekten Zeitpunkt, wie es ihn für den Wechsel vom Mantel zum leichten Cardigan gibt. Hier darfst Du ganz nach Deinem eigenen Gefühl und Temperaturempfinden gehen.

Wichtig zu wissen sind allerdings die Webarten, die zur Sommerbettwäsche zählen. Generell gilt aber: Sommerbettwäsche ist nicht ausschließlich für die warme Jahreszeit gedacht. Eigentlich bezieht sich der Begriff einfach auf all die Webarten, die kühle, luftdurchlässige und temperaturregulierende Eigenschaften besitzen. Das bedeutet also, dass Du – wenn Du zum Beispiel schnell schwitzt oder einfach besser im Kühlen schlafen kannst – auch gerne im Herbst und Winter zu Renforcé, Perkal und Co. greifen kannst.

Renforcé, Perkal und Co.? Was ist das überhaupt?

Als allererstes trifft man auf der Suche nach Sommerbettwäsche eigentlich immer auf Seersucker. Dabei handelt es sich um eine Webart, die sozusagen eine knittrige Oberfläche hat. Durch die wellige Struktur entstehen kleine Luftpölsterchen, die für eine optimale Luftzirkulation sorgen. Damit ist warmen Temperaturen unter der Bettdecke der Kampf angesagt!

Eine weitere tolle Webart für Deine Sommerbettwäsche ist beispielsweise Perkal. Es fühlt sich angenehm leicht auf der Haut an und ist super saugfähig – perfekt, wenn die Raumtemperatur mal wieder die angenehmen Werte überschreitet. Perkal ist außerdem besonders dünn und schafft ein kühles Hautgefühl.

Ebenso gut eignet sich Renforcé für warme Sommernächte. Im Grunde ist Renforcé in seinen Eigenschaften der Perkal Bettwäsche sehr ähnlich. Auch sie ist ein Meister der Saugfähigkeit und lässt Dich trocken schlummern.

Dauerbrenner Baumwolle

Wichtig bei der Wahl Deiner Bettwäsche für den Sommer ist allerdings nicht nur die Webart, welche gerne mal mit Material verwechselt wird. Vor allem solltest Du darauf achten, Baumwollbettwäsche zu wählen. Mit seinen atmungsaktiven und angenehm weichen Eigenschaften ist Baumwolle bestens dafür geeignet, leichte und hochwertige Sommerstoffe herzustellen. Im Gegensatz zu vielen anderen – und vor allem synthetischen – Stoffen, ist Baumwolle außerdem extrem saugfähig. Das bedeutet auch, dass sie nicht nur für den Sommer, sondern ebenso für schnell schwitzende Schlafmützen das ganze Jahr über genutzt werden kann.

In unserem gesamten Sortiment bieten wir Dir ausschließlich Bettwäschen aus 100% Baumwolle an. So hast Du das Problem der Auswahl des Stoffes für Deine perfekte Sommerbettwäsche schon einmal aus der Welt geschafft.

Das kleine Wasch-Einmaleins für den Sommer

Damit Deine Bettwäsche nicht irgendwann so trieft, wie es Deine Stirn in der Mittagshitze tut, solltest Du besonders im Sommer viel Wert auf richtiges und vor allem regelmäßiges Waschen legen. Wir verlieren schon zu weniger warmen Jahreszeiten nächtlich bis zu einem Liter Schweiß. Dementsprechend bietet sich ein wöchentlicher Wechsel im Sommer definitiv an. Gut zu wissen: Sommerbettwäsche – vor allem aus Baumwolle – ist ziemlich pflegeleicht. Regelmäßiges Waschen bei 40 Grad mindert die Qualität nicht. Wie Du Deine Bettwäsche am besten wäscht, erfährst Du hier genauer: Bettwäsche waschen - so geht's richtig

Wenn nicht’s mehr hilft…

Neben der richtigen Bettwäsche gibt es aber auch noch ein paar weitere Tipps, die Dir zu einer ruhigeren Nacht verhelfen können. Warum zum Beispiel der Ventilator von uns Deutschen wesentlich überbewertet wird und weshalb weniger mehr ist, erfährst Du in unserem Beitrag Hitzewelle – ruhiger Schlaf trotz 30 Grad.

Wir hoffen, Du hast nun einen besseren Überblick und erträgst mit diesen Tipps die schwülen Sommernächte etwas besser. Vergiss‘ aber nicht, den Sommer dennoch zu genießen, bevor Du in ein paar Monaten wieder anfängst zu frieren!

Lassen Sie eine Antwort

Alle Felder sind Pflichtfelder