Sauber und gesund schlummern - Die richtige Schlafhygiene

Kommentare (0)

Sauber und gesund schlummern - Die richtige Schlafhygiene

Das Bett ist der Mittelpunkt unseres Schlafzimmers – und irgendwie auch unseres Lebens. Wir werden dort gezeugt, geboren und verbringen hochgerechnet ein Drittel unseres Lebens zwischen Lattenrost und Lieblingsdecke. Dennoch unterschätzt der Otto Normalverbraucher gerne mal die Komplexität und Wichtigkeit von sauberem, gesundem Schlaf. Genau deshalb versorgen wir euch heute mit ein paar Tipps zur Schlafhygiene.

Gerade bei den warmen Temperaturen ist das Thema extrem von Bedeutung. Aber auch über das gesamte Jahr verteilt gibt es neben der regulär nötigen Sauberkeit Fälle, in denen besondere Vorsicht geboten ist: Allergiker und Vielschwitzer können ihren Schlaf zu allen Jahreszeiten durch die korrekte Hygiene im Schlafzimmer deutlich verbessern. Und auch für jeden anderen sollte eine gewissen Sauberkeit im eigenen Bett Standard sein.

Die gute alte Baumwolle

Wie in vielen Bereichen des Lebens gilt: Greife auf natürliche Materialien zurück! Vor allem bei Textilien, mit denen Du ständig in Hautkontakt bist, solltest Du Dir Gedanken über die Qualität machen. Am besten fährt man dabei immer noch mit der guten alten Baumwolle. Die Naturfaser bietet Dir die größte Hygiene, die Stoffe Dir bieten können, und hat noch eine Menge weiterer toller Eigenschaften.

Mit Bettwäsche oder Laken aus Baumwolle entscheidest Du Dich gleichzeitig auch für ein pflegeleichtes Textil – nicht nur in Bezug auf das Waschen. Allen voran sind Baumwollstoffe super saugfähig. Das ist ein richtiger Gewinn, wenn Sommernächte mal wieder die angenehmen Temperaturen überschreiten. Abgesehen davon sorgst Du aber das ganze Jahr über für ein trockenes Schlafgefühl. Wir verlieren nachts – egal ob warm oder kalt – in der Regel zwischen 500 Milliliter und einem ganzen Liter Schweiß, und der muss immerhin irgendwo bleiben. Baumwollbettwäsche fühlt sich auch noch trocken an, wenn sie 20% ihres Eigengewichtes an Flüssigkeit oder Hautfetten aufgenommen hat.

Darüber hinaus bietet sie Dir eine starke Atmungsaktivität. Das bedeutet, dass Du nicht direkt unnötig schwitzt. Unterschiede zwischen den Temperaturempfindungen gibt es dann nur noch in der Webart. Welche Stoffe besonders für warme Nächte oder warme Körper geeignet sind, erfährst Du bald in einem neuen Blogpost.

Hygiene beibehalten: Richtig waschen und wechseln

Damit Deine Bettwäsche auch sauber bleibt und Du ihre schlafunterstützenden Eigenschaften voll ausnutzen kannst, ist das richtige Wechseln und Waschen essenziell.
Wie Du Dir sicher bewusst bist, verbringen wir eine ganze Menge Zeit zwischen den Laken. Diese Zeit summiert sich auf und schwupps – liegst Du schon seit 240 Stunden in ein und demselben Stoff. Wenn wir bedenken, dass wir bei T-Shirts oder Socken schon nach einem Tag zum Wäschekorb laufen, wird vielleicht klar, dass hier regelmäßiges Waschen wichtig ist.

Generell gibt es keine feste Zeitspanne für das Nutzen Deiner Betttextilien. Wir raten aber zum Wechseln zwischen ein und zweimal im Monat. Im Sommer kannst Du dies gerne öfter tun – je nachdem, wie wohl Du Dich in der Bettwäsche in den warmen Nächten noch fühlst.

Betthygiene für Allergiker

Vor allem aber Allergiker sollten hier diszipliniert sein und öfter mal zum Waschmittel greifen. Baumwollbettwäsche ist generell sehr hautsympathisch und allergikerfreundlich. Sie hält regelmäßiges Waschen bei 60 Grad Celsius super aus, denn Baumwolle ist im nassen Zustand wesentlich reißfester als im trockenen Zustand. Für Pollen- und Hausstauballergien sind Textilien aus Baumwolle also mehr als ausreichend, sofern sie richtig gepflegt werden. Eine Dusche vor dem Zubettgehen ist außerdem empfehlenswert, um mögliche Staub- und Pollenpartikel nicht zusätzlich mit ins Bett zu tragen. Für Milben-Allergiker bieten sich sogenannte Encasings an. Sie sind wesentlich dichter gewebt und hindern so die Milbenausscheidungen daran, durch den Stoff in Kontakt mit der Haut zu kommen.

Unser größter Support – die Matratze

Abgesehen von den Stoffen, mit denen Du Dich umgibst, gibt es aber noch einen weiteren wichtigen Hygiene-Faktor im Bett: Die Matratze. Sie stützt uns, schenkt uns Geborgenheit und begleitet uns mehrere Jahre unseres Lebens. Deshalb sollte auch ihr genügend Aufmerksamkeit und Pflege geschenkt werden.

Auf dem Matratzenmarkt gibt es die unterschiedlichsten Angebote. Einige schwören auf One-Fits-All Modelle, andere wiederum werden leicht fündig im Sortiment gängiger Möbelhäuser oder Fachhändler. Eine richtige Hygiene-Innovation gibt es jetzt seit Kurzem bei CUMO: Bei dem Berliner Start Up bekommst Du Deine ganz individuelle Matratze – genau angepasst auf Deine Bedürfnisse und mit dem extra Plus an Hygiene.

Wie Du bereits weißt, nimmt Dein Bett einen riesigen Teil Deines Lebens ein – und eine große Menge Deiner Körperflüssigkeiten auf. Das Säubern und Wechseln der Matratze samt ihrer Bezüge und Schoner war bis heute allerdings immer eine ziemlich aufwändige und nervenaufreibende Angelegenheit. Dem hat CUMO nun ein Ende gesetzt.

Schneller sauber mit dem richtigen Bezug

Neben dem Matratzenkonfigurator haben sich die Gründer einen Matratzenbezug ausgedacht, der simpel zu reinigen ist. So ist die Hürde, ein paar Minuten in die Reinigung zu investieren, gleich viel geringer. Bei ihren Matratzen sind die Bezüge dreiteilig. Das Abziehen geht ruckzuck und der Bezug passt problemlos in jede Waschmaschine. Empfehlenswert ist generell regelmäßiges Abziehen und Waschen in Abständen von etwa sechs Monaten.


Bist Du Allergiker, solltest Du jedes Quartal die Waschmaschine für Deinen Matratzenbezug anwerfen. Hier bieten sich außerdem spezielle Bezüge an, die die Atemwege befreien oder Haut beruhigen – so etwa der Aloe Vera oder Silber Bezug. Du kannst diese übrigens problemlos bei 60 Grad waschen, um jedes letzte Bisschen Schmutz zu entfernen.

Wenden nicht vergessen

Natürlich reicht das Waschen des Bezuges allein aber nicht aus, um Deine Matratze unendlich frisch zu halten und langanhaltende Hygiene zu gewährleisten. Wie wir es bereits im Blogbeitrag Frühlingsputz im Schlafzimmer – Darauf solltest Du achten thematisiert haben, muss Deine Matratze auch regelmäßig gewendet und gelüftet werden. Dies tust Du am besten dann, wenn Du auch Deinen Bezug wäschst, also alle vier bis sechs Monate. Solltest Du eine Matratze mit fester Ober- und Unterseite besitzen, achte bitte darauf, sie nur um 180 Grad zu drehen.

Für diejenigen unter euch, denen das Thema Hygiene besonders am Herzen liegt, hat CUMO sowohl tolle Angebote für Privathaushalte als auch für ganze Hotels: Mit einem Hygiene-Abo bekommst Du einmal jährlich einen neuen Matratzenbezug ins eigene Heim geliefert. Aber auch im Bereich der Hotelmatratzen verspricht CUMO saubereren Schlaf. Außerdem kannst Du Dir direkt von Anfang an einen Zusatz-Bezug bestellen, sodass Du direkt nach dem Abziehen und Waschen in ein frisch bezogenes, sauberes Bett hüpfen kannst.

Denn wer freut sich nicht am Ende des Tages auf seien Schlafplatz? Vor allem, wenn es gut duftet und man die Sauberkeit einfach spürt!
Wir hoffen, ihr habt ein paar gute Tipps mitnehmen können und wünschen euch wunderbar erholsame und frische Nächte.

Lassen Sie eine Antwort

Alle Felder sind Pflichtfelder