Einfach besser schlafen - So findest Du die perfekte Bettwäsche

Kommentare (0)

Einfach besser schlafen - So findest Du die perfekte Bettwäsche

Jeder braucht sie, aber nur die wenigsten wissen, worauf es wirklich ankommt. Bettwäsche –Es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben, Größen und Stoffen. Und soviel ist gesagt: Aussehen ist nicht alles! Worauf Du beim Bettwäschekauf achten musst und warum Du mit der richtigen Wahl garantiert besser schlafen wirst, verraten wir Dir in diesem Blogbeitrag.

Gut geschlafen?

Wohl kaum eine andere Frage wird am Morgen so häufig gestellt wie diese: Die Frage um guten Schlaf. Und wie das mit rhetorischen Fragen eben so ist, werden sie lächelnd und ohne großes Grübeln beantwortet. Aber was heißt guter Schlaf eigentlich?

Um die perfekte Bettwäsche zu finden, ist es wichtig, sich intensiv mit seinem Schlaf auseinanderzusetzen. Denn Bettwäsche kann nur perfekt sein, wenn sie Deine individuellen Schlaf-Bedürfnisse ab-, beziehungsweise zudeckt. Doch worauf kommt es denn nun an? Mit diesen drei goldenen Regeln wirst Du im Nu zum Bettwäsche-Profi.

Regel Nr. 1 – Hör‘ auf Deinen Körper

Die Schlaftemperatur ist ein großer Faktor und die wichtigste Regel für die Wahl der Bettwäsche. Sobald unser Körper friert oder schwitzt, kann das massiv unseren Schlaf stören. Auch wenn wir es nicht direkt mitbekommen, ungemütliche Temperaturen gefährden unseren Tiefschlaf und sorgen für Unruhe.
Die Körpertemperatur ist jedoch sehr individuell. Zwar sprechen Experten oft von der idealen Schlafzimmer-Temperatur, doch die eigene Wohlfühltemperatur ist schwer zu pauschalisieren. Wir empfehlen Dir daher, auf Deinen Körper zu hören. Ist Dir bereits beim Zubettgehen kalt? Schwitzt Du, sobald Dein Körper zugedeckt ist? Oder fühlst Du Dich pudelwohl mit Deiner eigenen Körpertemperatur?
Je nachdem wie sensibel Du auf Temperaturunterschiede reagierst, ist der Einsatz von Sommer- und Winterbettwäsche auch neben der jeweiligen Saison sehr hilfreich. Die Bezüge helfen Dir, Deine eigene Körpertemperatur besser zu regulieren und besonders hohen oder kalten Temperaturen entgegenzuwirken. Sogenannte 4 Jahreszeiten-Bettwäsche wiederum unterstützt die eigene Körpertemperatur am besten und ist daher gut für Menschen geeignet, die sich mit ihrer Körpertemperatur am wohlsten fühlen. Natürlich kann sich Dein Temperaturempfinden durch den Wechsel der Jahreszeiten oder durch Körperliche Veränderungen – wenn Du zum Beispiel anfängst, viel Sport zu treiben – ändern.

Unser Tipp: Nimm Dein Körperempfinden bewusst wahr und gehe Deinen Bedürfnissen nach. So kannst Du Deine Bettwäsche schnell anpassen und wieder ruhig durchschlafen.

Regel Nr. 2 – Mach´s Dir schön

Wir sagen immer, erholsamer Schlaf beginnt mit einem schönen Bett. Und das ist sogar wissenschaftlich bewiesen. Unterschiedliche Studien zeigen, dass unser Schlafumfeld im direkten Bezug zu unserer Schlafqualität steht. Und da unser Bett das Zentrum unseres Schlafzimmers ist, sollten wir es so schön und gemütlich machen wie nur möglich.

Kombiniere Deine neue Bettwäsche mit einem farblich passenden Spannbettlaken und zwei bis vier Dekokissen, die den Look unterstreichen. So schaffst Du nicht nur eine schönere Atmosphäre, sondern auch das morgendliche Bettenmachen wird garantiert leichter. Denn wer einmal in ein perfekt gemachtes Bett fällt, will nie wieder etwas anderes.

Übrigens: Menschen die täglich ihr Bett machen sind erwiesenermaßen nicht nur erfolgreicher im Leben. Der Anblick eines gemachten Bettes sorgt am Abend für mehr Erholung und positive Vibes. Wohingegen ein ungemachtes Bett stresst und an die Dinge erinnert, die wir am Tag nicht geschafft haben. Also, ihr wisst was zu tun ist.

Regel Nr. 3 – Nimm‘ die richtigen Farben

Farben haben eine unglaubliche Wirkung auf unseren Körper und unsere Emotionen – Durch den gezielten Einsatz von Farben können wir sogar unsere Stimmung beeinflussen. Daher ist besonders das Schlafzimmer ein Raum, in dem die Wahl der Farben bedacht sein muss, damit Du Dich wohlfühlst und entspannen kannst.

Grundsätzlich sind Farben auf Bett- und Heimtextilien sehr gutmütig. Erst große Farbflächen wie beispielsweise Wände oder Böden können sich bei manchen Räumen negativ auf Deinen Körper auswirken. Farben, die im Schlafzimmer großflächig vermieden werden sollten, sind Rot-, Orange- und Gelbtöne. Da die knalligen Farbtöne vor allem in Lebensmitteln vorkommen, regen sie unsere Verdauung und das Hungergefühl an. Als dekorative Akzente können sie wiederum sehr freundlich wirken, die Stimmung heben oder sogar unser Lustempfinden steigern.

Die wahren Wunderfarben im Schlafzimmer sind Blau- und Grüntöne. Beide Farben haben eine große Präsenz in der Natur und strahlen Ruhe und Geborgenheit aus.

Schon gewusst? Blau wird auch in der Farbtherapie eingesetzt – Besonders Patienten mit Bluthochdruck werden mit Blau behandelt, da die Farbe nachweislich unseren Blutdruck senkt und entspannt. Wenn Du noch mehr zu Farben im Schlafzimmer erfahren möchtest, lies‘ doch direkt bei unserem Blogbeitrag zu dem Thema weiter: Werde zum Farbprofi - So kombinierst Du am besten im Schlafzimmer

 

Wir halten fest: Bettwäsche ist nicht gleich Bettwäsche! Deine körperlichen Bedürfnisse spielen eine große Rolle, um die richtige Bettwäsche zu finden und schlussendlich das perfekte Wohlfühl-Bett zu kreieren.

Um es Dir so einfach wie möglich zu machen, geben Dir unsere Produktbeschreibungen Auskunft über alle wichtigen Informationen und zeigen Dir passende Accessoires für Dein neues Traumbett. Schlaf‘ gut war gestern, schlaf‘ besser!

Dein BED&ME Team

 

Lassen Sie eine Antwort

Alle Felder sind Pflichtfelder