Frühjahrsputz im Schlafzimmer – Darauf solltest Du achten!

Kommentare (0)

Frühjahrsputz im Schlafzimmer – Darauf solltest Du achten!

Die ersten Vögel zwitschern und die Kälteperiode neigt sich langsam dem Ende zu. Es regt sich etwas in den Abstellkammern dieser Welt, denn der Frühjahrputz steht an. Jeder kennt ihn, nicht jeder mag ihn. Sinn macht er aber allemal. Wie Du dabei am besten vorgehst und was Du vor allem rund um Dein Bett beachten solltest, erklären wir Dir in diesem Blogbeitrag.  

Ausmisten ist angesagt

Achtung Hygienefeen und Putzmuffel! Für das eigene Wohlbefinden ist es immer wichtig, etwas Zeit in die Hand zu nehmen und Ordnung zu schaffen.Ob nicht zu rettende, mit Kaffee befleckte Kissenhüllen, Supermarkt-Bons aus dem letzten Jahrhundert oder löchrige Socken – das oberste Gebot lautet: Sei konsequent! Was weg kann, schmeiß‘ weg. Angefangen bei Schränken über Kommoden, einzelne Schubladen und kleine Kästchen ist es ratsam, alles durchzugehen und Dich von dem zu trennen, was du nicht nutzt oder was seinen Zweck nicht mehr erfüllt. Ordnung ist nämlich ebenso wichtig wie Sauberkeit, um sich richtig entspannen zu können.
Wem es schwer fällt, sich von Dingen zu trennen, raten wir folgendes: Alles was Du im letzten Jahr nicht gebraucht oder vermisst hast, wird verbannt!

Hol‘ den Staubwedel raus

Anders als bei üblichen Putzgängen durch Dein Zuhause solltest Du zumindest einmal im Jahr sehr gründlich sein im Kampf gegen den Staub. Öffne alle Schranktüren und widme Dich auch dem Innenraum sämtlicher Möbel.
Kein Geheimnis: Feuchtes Abwischen ist generell effektiver als solches mit einem trockenen Lappen. Dabei ist es wichtig, auch Türen und Türzargen sowie die Heizkörper im Schlafzimmer nicht zu vergessen. Besonders in den Zwischenräumen sammelt sich gerne mal der ein oder andere Zentimeter Flusen.

Ein sauberer Durchblick

Es ist allgemein bekannt, dass Fensterputzen nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen der Deutschen gehört. Doch alle Jubeljahre solltest Du dafür sorgen, dass der Schmutzfilm das Licht nicht Deinem Schlafzimmer fernhält. Mit klarem Wasser und Glasreiniger bekommt man die üblichen Flecken auf den Fensterscheiben gut weg. Auch die Fensterbank verdient es, gewischt zu werden. Unser Tipp: Wer früh genug anfängt – noch bevor die erste Frühlingssonne durchs Fenster strahlt, belohnt sich selbst und startet motiviert in die neue Jahreszeit.

Da Stoffe besonders anfällig sind für Staub und anderen, hol‘ Dir einen Tritt herbei und hänge Deine Gardinen ab. Anschließend wasche sie einmal ordentlich durch. Wenn Du extra viel Motivation an den Tag legst, dann befreie auch die Gardinenstange(n) von eventuellen Staubresten. Saubere Luft im Schlafzimmer ist immens wichtig, da sich die Luftqualität auf Deine Atmung und letztlich auf Deinen Schlaf auswirkt.

Auch Dein Schlafplatz braucht Aufmerksamkeit

Beim regelmäßigen Putzen wird es oft vernachlässigt: Das Bett. Dem Herzstück des Schlafzimmers solltest Du beim alljährlichen Frühjahrsputz besondere Aufmerksamkeit schenken.

Sei dabei gründlich: Sauge und wische auch unter Deinem Bett und hebe die Matratze an. Das Lattenrost möchte definitiv entstaubt werden. Wenn Du eh schon dabei bist, ist dies auch ein guter Zeitpunkt, um den Matratzenbezug und alles Maschinenfeste einmal zu waschen. Dazu gehören auch Schoner für Matratze und Lattenrost. Deine Matratze selbst solltest Du außerdem wenden und ordentlich durchlüften lassen. Dies dient dem Vorbeugen von Schimmel durch nächtliches Schwitzen und hilft außerdem, die Haltbarkeit Deiner Matratze zu maximieren. Liegekuhlen werden so gleichmäßig verteilt. 

Je nach Preisklasse und Qualität empfehlen wir unterschiedlich häufiges Wenden, wobei qualitativ hochwertigere Modelle weniger oft gewendet werden müssen. Über den Daumen sollten normale Matratzen quartalsweise sowohl einmal von der Ober- auf die Unterseite gedreht als auch deren Kopf- mit dem Fußende getauscht werden.

Vorsicht allerdings bei Zonenmatratzen! Hier kann die Matratze nach einem Wenden von Kopf- und Fußende nicht mehr ihren eigentlichen Zweck erfüllen.
Eine weitere Ausnahme stellen Jahreszeitenmatratzen dar. Wie der Name sagt, müssen diese nur zu den jeweiligen Jahreszeiten gewendet werden.

Zu allerletzt solltest Du – nicht nur für die Sauberkeit, sondern auch für Dein persönliches Wohlbefinden – Dein Bett komplett frisch beziehen. Am besten wechselst Du an dieser Stelle Deine Winter- gegen Sommerbettwäsche. Denn wie jeder weiß, schläft es sich in einem frisch bezogenen Bett und nach getaner Arbeit am schönsten. Wie regelmäßig Du Dein Bett beziehen solltest, erfährst Du in unserem Blogbeitrag: Darum solltest Du Deine Bettwäsche regelmäßig wechseln. 

Also, fröhliches Klarschiffmachen!