Wäsche Chaos? Nicht mit uns! In 5 Minuten zum Sortier-Profi

Kommentare (0)

Wäsche Chaos? Nicht mit uns! In 5 Minuten zum Sortier-Profi

Wer kennt das nicht? Ein riesiger Berg schmutziger Wäsche türmt sich vor uns auf und allein der bloße Anblick lässt uns schnell das Weite suchen. Die Frage, was muss wie gewaschen werden steht dabei an erster Stelle und lässt manch einen verzweifeln. Aber keine Angst - damit ist jetzt Schluss. Wir zeigen euch, wie schon mit ein paar einfachen Tricks der nächste Waschtag fast von allein funktionieren kann.

Also: Wie sortiert man denn eigentlich die Wäsche richtig? Im folgenden Beitrag wollen wir dieser Frage nachgehen und schauen, worauf es beim Vorsortieren der Wäsche ankommt. Wenn ihr die folgenden vier Regeln befolgt werdet auch ihr im Handumdrehen zum Sortier-Profi.

Das kleine 1x1 des Wäschesortierens

Auf den Stoff kommt es an
Das Trennen der Wäsche nach den verschiedenen Textilarten ist besonders wichtig, denn die schicke, empfindliche Seidenbluse lässt sich nur sehr ungern zusammen mit dem stabilen Baumwollhandtuch waschen. Achtet also darauf nur gleiche Textilarten zusammen zu waschen. So bleiben die anfälligen Stoffe unbeschädigt und ihr habt länger was von euren Lieblingen.

Waschtemperatur
Das beste Hilfsmittel beim Waschen ist das kleine – zugegeben oft nervige – Label an oder in den Textilien. Auch wenn es meistens gleich abgeschnitten, auf ihnen wird die empfohlene  Waschtemperatur für jedes Textilstück angegeben. Also gerne vor dem Abtrennen des Waschlabels die Angaben prüfen und zur Not abschreiben. Danach sortiert sich die Wäsche wie von allein. Diese Sortierung ist wichtig, denn sie zeigt an, welche Waschtemperatur das Textilstück verträgt und sichert die optimale Pflege und Haltbarkeit.

Ein Farbenspiel
Das weiße T-Shirt ist nach dem Waschen rosa? So etwas kann passieren, muss es aber nicht. Abhilfe schaffen wir durch die Sortierung nach Farben. Dabei trennen wir Weißes von bunten und dunklen Farben und verhindern so das Abfärben von besonders farbintensiver Wäsche. Ein weiterer Vorteil: Dank der Farbsortierung lässt sich einfacher das passende Waschmittel für die Farbgruppierungen finden.  Das hält die Farben deines Textils länger Intensiv und schön.

Verschmutzungsgrad
Warum ist das zu beachten? Stärker verschmutzte Wäscher benötigt viel intensiviere Pflege als nur leicht verschmutze Sachen. Außerdem erleichtert es die Dosierung des Waschmittels ungemein, wenn gleich dreckige Wäsche zusammen gewaschen wird. Auch hier steht die optimale Pflege der Textilien im Vordergrund.

Ein Sortiersystem für die Eiligen

Für die Fortgeschrittenen unter euch folgt noch ein Tipp, wie ihr das Waschen und Sortieren noch beschleunigen könnt. Das Stichwort lautet: Sortiersystem. Um sich Zeit und das lästige Wühlen im Wäscheberg nach der zweiten weißen Socke zu ersparen, schafft ein vorher abgestimmtes System den Ausgleich. Durch verschiedene Wäschekörbe erleichtert ihr euch die Arbeit und seht automatisch, wann es sich lohnt die nächste Maschine einer Farbe zu waschen.  

Nun ist es an der Zeit die Wäscheberge in Angriff zu nehmen.

Wir wünschen euch viel Spaß am nächsten Waschtag und gutes Gelingen.