Hitzewelle – ruhiger Schlaf trotz 30 Grad

Kommentare (0)

Hitzewelle – ruhiger Schlaf trotz 30 Grad

Oh ja, es ist ein Sommer wie im Bilderbuch! Aber seien wir ehrlich, die Temperaturen machen einen auf Dauer ganz schön zu schaffen. Besonders in der Nacht sorgt die Hitze für viel Unruhe und wenig Entspannung. Wie ihr trotzdem ohne Schlafentzug durch die Nacht kommt und warum ihr auf euren geliebten Ventilator verzichten solltet, verraten wir euch in diesem Sommer Special Ratgeber.

So ein Sommer-Comeback hat wohl niemand erwartet. Deutschland schwitzt, die Eisdielen klatschen in die Hände und die Liegewiesen an den Seen werden überrannt. Um es mit den Worten von 2Raumwohnung zu sagen: „36 Grad und es wird noch heißer.“
Und so schön der Sommertag im Freien auch ist irgendwann müssen wir alle mal ins Bett. Spätestens dann wird’s in den meisten Haushalten ziemlich ungemütlich. Nervöses Umherwälzen, störrisches Decke-vom-Bett-werfen oder unzählige Duschgänge machen die Nacht zum Tag. Das Fatale: Unser Körper ist durch die Hitze geschwächt und Träge. Erholsamer Schlaf ist somit umso wichtiger, um gesund und gestärkt zu bleiben.  Wir verraten euch die besten Tipps und worauf ihr achten müsst, um erholt durch die anstehenden Nächte zu kommen. 


Weniger ist mehr

Auch wenn das Sprichwort in diesem Kontext selten genutzt wird: Macht euch Nackig! Wer glaubt, der Pyjama oder das Schlaf-Shirt ist gut, damit unser Schweiß sofort aufgenommen wird, der irrt. Bevor wir schlafen, lässt die sogenannte „circadiane Rhythmik“ unsere Körpertemperatur sinken. Pyjamas und Co. können das jedoch verhindern und wärmen euren Körper auch noch auf. Also runter mit den Klamotten, weniger ist gerade jetzt definitiv mehr.
Unser Tipp: Wenn Du so gar kein Nacktschläfer bist, kannst Du auf eine leichte kurze Schlafhose oder einen einfachen Slip zurückgreifen, damit Du dich nicht allzu nackt fühlst. Nur bequem sollte es sein.

Lauwarm duschen

Lauwarm duschen? Richtig gehört. Wer kalt duscht, fühlt sich zwar in dem Moment erfrischt, die eiskalte Abkühlung hält aber leider nur kurzfristig an. Das kalte Wasser kurbelt nämlich den Kreislaug an und sorgt sogar für das Gegenteil – Unser Körper produziert Wärme und wir schwitzen. Also duscht lieber bei lauwarmen 18 Grad und trocknet euch nicht ganz ab. Wenn das Wasser auf der Haut verdunstet, entzieht das dem Körper Wärme. 
Unser Tipp: Wenn die Dusche allein nicht reicht, kannst Du Deine Haare nach dem Waschen über Nacht trocknen lassen. Eine anhaltende Kühlung von oben wirkt sich auf den gesamten Körper aus.

Richtig Lüften

Damit sich keine warme Luft in Deinem Schlafzimmer sammelt, ist geschicktes Lüften gefragt. Am besten lüftest Du am frühen Morgen oder am Abend, wenn die Temperaturen allmählich wieder nachlassen. Wenn sich zu starke Zugluft vermeiden lässt, kannst Du gut und gern bei geöffnetem Fenster schlafen. 
Unser Tipp: Damit euch unerwünschte Gäste fern bleiben, solltet ihr euer Fenster mit Fliegengittern ausstatten. Sowohl Schweiß als auch Wärme wird von Mücken besonders gut wahrgenommen – und davon haben wir im Sommer bekanntlich jede Menge.

Die richtige Ausstattung

Immer ganz vorn dabei: Der Ventilator. Ob Groß, klein, lang oder breit, Ventilatoren sind in beinahe jedem deutschen Schlafzimmer zu finden. Doch raten Experten immer wieder davon ab, sich einen Ventilator ins Schlafzimmer zu stellen.
Der permanente Luftzug kann unter anderem Erkältungen auslösen. Wenn die kalte Luft auf den Hals trifft, sinkt die Temperatur in der Rachenschleimhaut. Viren die unser Körper durch äußere Einflüsse bereits erworben hat, haben dann bessere Lebensbedingungen. Besonders Asthmatiker sollten auf einen Ventilator verzichten. Die herumgewirbelten kleinen Pollen oder Staubpartikel können Asthmaanfälle auslösen. Man merke: Starke Zugluft sollte gar nicht erst selbst produzieren werden. Die Ventilator Luft trocknet sowohl unsere Haut als auch unsere Schleimheute aus, was besonders an so warmen Tagen Gift für den Körper ist und schlimmstenfalls den sogar Schlaf stört.
Unser Tipp: Sommerbettwäsche! Sommerbettwäsche aus 100% Baumwolle ist leicht und sorgt für eine gute Luftzirkulation unter der Decke. Die Qualität der Bettwäsche ist jedoch von Großer Bedeutung. Nur hochwertige Baumwolle und perfekt gewebte Stoffe können Feuchtigkeit optimal aufnehmen und binden. Wenn Du besonders viel Schwitzt, empfehlen wir die Decke einfach wegzulassen und nur unter der Bettwäsche zu schlafen.

Auch wenn wir mit unseren Sommer-Tipps die Hitze in der Nacht nicht komplett vermeiden können, sie werden Dir dabei helfen, Deine Nacht entspannter und erholsamer zu gestalten. Was Du bei den aktuellen Temperaturen auf keinen Fall vernachlässigen darfst ist genügend Wasser zu trinken. Erinnere Dich immer wieder daran oder hab bestenfalls immer eine Flasche Wasser griffbereit. Was ihr bei all dem Schwitzen nur nicht vergessen solltet: Genießt den Sommer und nehmt euch immer mal wieder eine kleine Auszeit!



Autorin: Katharina (Gründerin von BED&ME)