Darum solltest du deine Bettwäsche regelmäßig wechseln

Kommentare (0)

Darum solltest du deine Bettwäsche regelmäßig wechseln

Die einen machen es jede Woche, die anderen zwei Mal im Monat und einige wissen gar nicht mehr, wie lang das letzte Mal her ist. Wen man auch fragt, die Antworten, wie oft man seine Bettwäsche wechseln sollte, könnten unterschiedlicher nicht sein. Damit ist jetzt Schluss! Ab sofort klären wir in unserer monatlichen Pflegereihe alle Mysterien rund um´s Thema waschen, beziehen und warum wir gegen strenge Pflege-Faustregeln sind. 

Die Frage aller Fragen

Die wohl häufigst’ gestellte Frage weit & breit: Wie oft sollte ich meine Bettwäsche denn nun wechseln? In Teil eins unserer Pflegereihe, bringen wir Licht ins Dunkle und verraten Dir alles über regelmäßige Bettwäschen Pflege und warum die Qualität Deiner Bettwäsche eine große Rolle spielt.

Fakt ist: Wir verbringen täglich bis zu acht Stunden in unserem geliebten Bett. Wechseln wir unsere  Bettwäsche  bspw. einmal im Monat, sprich alle fünf Wochen, sind das rund 240 Stunden. Die Frage, ob Du Deine Kleidung so lange tragen würdest, ohne sie zu waschen, würden wir  uns an dieser Stelle sparen.
Doch was passiert nachts eigentlich unter der Decke?  Wer denkt, dass wir nur tagsüber schwitzen, liegt falsch. Wir verlieren selbst bei angenehmen Temperaturen ca. einen halben Liter Schweiß pro Nacht. Unsere Bettwäsche muss  also innerhalb von einem Monat 15 Liter Schweiß aufnehmen und weiterhin vollsten Komfort bieten. In den heißen Sommernächten kann sich die Schweißproduktion sogar verdoppeln. Außerdem sind da noch unerwünschte Gäste wie Bettmilben & Co.. Wer krank ist, nachts stark schwitzt, nackt schläft, Hausstauballergiker ist oder sein Bett mit seinen Vierbeinern teilt, bietet gesundheitsschädlichen Keimen, Bakterien und Parasiten, sowie Milben, einen optimalen Wohnraum – Hier ist regelmäßiges Waschen ein muss!

Damit Du Dich auch nach mehreren Wochen unbesorgt in Deine Bettwäsche kuscheln kannst, spielt die Qualität des Stoffs eine wichtige Rolle. Wer ein langes Frischegefühl haben möchte, sollte ausschließlich zu 100% Naturfasern, wie Baumwolle greifen. Die beliebte Naturfaser ist extrem saugfähig und ein wahres Talent, wenn es um Komfort im Bett geht. Dennoch solltest Du natürlich auf eine gute und regelmäßige Pflege achten, damit Deine Bettwäsche Dir die Erholung bieten kann, die Du Dir nach einem langen Tag verdient hast.

Unser oberstes Gebot ist, dass Du dich in Deinem Bett wohl fühlst. Deshalb empfehlen wir Dir Deine Bettwäsche mindestens alle 2 bis maximal 4 Wochen zu wechseln. Grundsätzlich gibt es hierfür jedoch keine allgemeine Faustregel. Jeder sollte die Pflege seiner Bettwäsche an seine individuellen Bedürfnisse anpassen. Wenn Du also nachts viel schwitzt oder krank bist, solltest Du Deine Bettwäsche nach zwei Wochen gewechselt haben. Hier kann auch leichte Sommerbettwäsche weiterhelfen, um die Schweißproduktion gerade in den Sommermonaten zu reduzieren. Wenn Du Dich jeden Abend aufs neue wohlfühlst und einen erholsamen und ruhigen Schlaf genießt, reicht es, die Bettwäsche alle vier Wochen zu waschen. Doch seien wir mal ehrlich, wer liebt es nicht in ein frisch bezogenes gut riechendes Bett zu steigen? Allein deshalb lohnt es sich doch, seine Bettwäsche regelmäßig zu wechseln.

Du hast Fragen rund ums Thema Pflege? Dann hinterlass uns eine Nachricht zu Deinem Themenvorschlag – Wir freuen uns drauf!

Schreib uns auch gerne auf Instagram oder Facebook unter dem Account bedandme oder benutze den Hashtag #bedandfriends, damit wir deine Inspirationen teilen können.

Fühl dich wohl in deinem persönlichen Paradies & schlaf gut!